Nov 042015
 

Wie jedes Jahr fanden sich neben einem Großteil der Feuerwehrkameraden heuer auch wieder einige Dorfbewohner zum Totengedenken beim Materl am Traunig ein.

Den Umstand bedenkend, dass viele der Anwesenden erst nach dem 2. Weltkrieg geboren wurden, war der Gedenkakt diesmal in drei Abschnitte geteilt.

Am Anfang stand das traditionelle Totengedenken, daran schloss dann ein Bittgebet für den Frieden an. Dieser ist auch 70 Jahre nach Ende des zweiten Weltkrieges in weiten Teilen der Erde leider weit entfernt. Hier wurde auch auf die gegenwärtige Flüchtlingstragödie hingewiesen.

Den Abschluss bildete ein Dank und Gedenken an die Schöpfung. Dieser Teil war dem Sonnengesang des Franz von Assisi entnommen.

Danke an alle Teilnehmer an der Feier.

 Veröffentlicht von am 21:58